Skip to content

[Mydays] Geocaching-Tour in Bischofsheim an der Rhön

March 4, 2013

Meine Freundin hat mir dieses Event zum letzten Geburtstag geschenkt. Wir hatten zuvor beide noch keine praktische Erfahrung mit Geocaching gemacht. Ich habe mich lediglich vor der Tour mal etwas im Internet informiert. Ich wusste also, dass es darum geht, mit Hilfe eines GPS Geräts einen Schatz zu finden.

Die Wahl dieses Veranstalters hatte mehrere Gründe. Zum einen handelt es sich bei diesem Event explizit um einen sogenannten Multicache, das heißt man sucht nicht direkt den Schatz, sondern mehrere Wegpunkte, die letztendlich zum Schatz führen. Außerdem ist dieses Event in keiner Weise kompetetiv, das heißt man spielt weder gegen ein anderes Team, noch gegen die Uhr. Das Preisleistungsverhältnis ist angemessen und die Lokation (altes Kloster auf einem Hügel) zweckdienlich. Andere Geocaching Events sind entweder teurer, gegeneinander oder in einer Stadt anstatt in der freien Natur.

Die Terminfindung war recht kurzfristig und ohne größere Probleme möglich. Wir haben dienstags eine Anfrage für freitags geschickt mit einem Ausweichtermin samstags, den wir dann auch direkt bekommen haben.

Das Kloster selbst ist leider nicht so einfach zu finden, es sei denn man hat ein Navi, welches das Kloster direkt kennt. Es gibt keine direkte Adresse und ausgeschildert ist es auch nur schlecht bis gar nicht. Es kann aber sein, dass das Finden des Treffpunkts bereits zu dem Event gehört hat.

Am Kloster angekommen trafen wir den Veranstalter mit seiner Hündin. Wir waren an diesem Tag die einzigen beiden. Er achtet immer darauf, die Touren so individuell wie möglich zu gestalten. Da wir uns als Geocaching Anfänger vorstellten, bekamen wir zunächst eine kleine Einführung ins Thema “Geocaching”. Hier erfuhren wir etwas über die Geschichte des Cachens, etwas über die Navigation und das Verhalten in freier Natur und einige weitere Dinge, die für die Tour wichtig sind. Hier und auch an anderen Stellen möchte ich möglichst unkonkret bleiben, damit zukünftigen Teilnehmern nicht der Spaß genommen wird. Man bekommt hier auch seine GPS Geräte sowie eine kurze Einweisung in die Technik. Das sollte jeder, der schon mal einen Videorekorder programmiert hat, hinbekommen.

Nach der Einführung geht es dann auch direkt los. Das Vorgehen ist im Prinzip immer das gleiche: Man bekommt die Koordinaten eines Ortes. An diesem Ort sucht man dann neue Koordinaten, solange, bis man einen Schatz findet. Wo die Koordinaten versteckt sind und wie diese verschlüsselt sind ist immer unterschiedlich. Wie schnell man diese findet bzw. entschlüsselt hängt auch immer vom Suchenden ab. Wir waren am Anfang gefühlt recht langsam, haben dann aber ein immer besseres Gefühl dafür bekommen und wurden schneller. Allerdings geht es bei diesem Event auch gar nicht um Geschwindigkeit. Der Veranstalter nimmt sich notfalls den ganzen Tag Zeit für seine Gruppe. Und er war es auch, der das Event so gelingen ließ. Auf dem nicht zu langen Weg zum nächsten Wegpunkt erzählt er voller Begeisterung von eigenen Touren, Ideen und Eindrücken. Ihm gelang es leicht uns für das Geocaching “anzufixen” und beantwortete alle unsere Fragen.

Wir hatten echt gutes Wetter gehabt, wobei ich mir sicher bin, dass auch Regen eine solche Tour nicht vermiesen kann. Man sollte dann aber schon festes Schuhwerk und eine Regenjacke tragen, wobei ich ersteres sowieso empfehlen würde.

Nach ungefähr 3,5 Stunden fanden wir dann unseren Schatz, den wir auch behalten durften. Im Anschluss gab es, auf unseren Wunsch hin noch eine “Nachbesprechung” mit dem Veranstalter.

Dieser Vormittag war für uns beide deifinitiv 10/10 Punkte wert und erhält von uns eine uneingeschränkte Weiterempfehlung! Geocaching an sich macht schon tierisch Spaß, aber der Veranstalter und seine Erfahrungsberichte haben dafür gesorgt, dass wir das jetzt öfter machen. Auch dabei ist er der richtige Ansprechpartner, sei es bei der Anschaffung eigener GPS Geräte oder eben bei der Beantwortung unserer Fragen.

Vielen Dank an den Veranstalter und seine Hündin für dieses ausgesprochen schönen Vormittag, sowie für das heiß machen auf unsere ersten eigenen Caches.

Leute, die Angst vor Hunden haben, oder aus welchem Grund auch immer nicht wollen, dass ein Hund bei der Tour mit dabei ist, sollten vorher Bescheid sagen, denn ansonsten ist die Hündin glaube ich immer dabei.

P.S.: Diese Rezension habe ich so oder so ähnlich an mydays geschickt. Sie wurde ohne Begründung nicht veröffentlicht, daher stelle ich sie nun hier rein.

Advertisements

From → Mydays

Leave a Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: